:) Ein WebLog aus einem Wald mit DSL-Anschluss :) [Startseite]

Ich bin im Renovierungs-Modus

Ich habe lange nichts gepostet. Das hat einen einfachen Grund: Ich renoviere gerade. Und zwar Küche und Wohnzimmer gleichzeitig. Dementsprechend herrscht hier tagelang das totale Chaos. Mein Haus ist klein. Jede Lücke gefüllt. Ich kann also nichts mal eben zu Seite stellen. Deswegen konnte ich mich hier tagelang nur im Zick-Zack durch Kisten und Türme lavieren. Nun ist es halbwegs geschafft und die meisten Sachen sind wieder verstaut. Das Wohnzimmer ist noch nicht fertig, aber die Küche schon. Nur die Fußleiste muss noch gestrichen werden – dann kann ich den Raum zumindest abhaken. 

Angefangen hat das alles mit einem alten Eichenbuffet, das ich bei Fundus in Dahlenburg entdeckt habe. Und zwar das hier:

Es war Liebe auf den ersten Blick. Ich wollte das Teil haben. Unbedingt. Nur wohin damit??? Jeder Zentimeter Stellfläche ist bei mir belegt. Irgend etwas muss also das Haus verlassen, damit dieses Schätzchen bei mir einziehen kann. Ich fand das Buffet perfekt für die Küche. Nur stand dort bereits die Apothekerkommode mit den vielen Schubladen. Die wollte ich aber auch nicht hergeben, weil ich Schubladen liebe. Auch wenn sie sich für die Nutzung in der Küche als nicht sehr vorteilhaft erwiesen hat. weiter lesen…


Ich freue mich über deinen Kommentar: Kommentar schreiben


 

Low Carb Brot mit Hanfmehl – sooo lecker

Seit ich mich Low Carb ernähre suche ich immer weiter nach interessanten und vor allem kohlenhydratarme Alternativen zum herkömmlichen Mehl. Neu entdeckt habe ich nun Hanfmehl. Das hat nur 1,4g KH auf 100g – also quasi so gut wie nix. Das muss ich probieren. 

Ich habe noch nie Hanfmehl gesehen – geschweige denn probiert. Nur darüber gelesen. Soll nussig schmecken… aber das wird ja von vielem behauptet. Ich habe mir also das Hanfmehl von Rapunzel gekauft und mit Spannung ausgepackt. Huch – das ist ja grün :skeptisch:

 

Egal…. was sagt schon das Aussehen…. Finger rein – probiert – wooooahhhh – watt lecker! Fast wie ein Nußmehl! :klimper: weiter lesen…


Ich freue mich über deinen Kommentar: Kommentar schreiben


 

Mit Simplicol Textilfarbe färben – Rubin-Rot

Nachdem ich von der oliven Farbe so begeistert war, da habe ich nun auch meinen zweiten Hängesessel gefärbt. Diesmal mit Simplicol Textilfarbe Rubin-Rot. Beim Färben habe ich zusätzlich noch ein Langarm-Shirt und den Bezug für die Sitzauflage mit rein getan. Daher ist das Ergebnis nun nicht so intensiv, wie es bei dem grünen war. Ich finde es aber trotzdem gut. Hier der Vorher/Nachher Vergleich:

Auch diesmal habe ich wieder 2 Packungen benutzt. Eine Packung ist laut Anleitung für 600g Stoff. Der Hängesessel allein wiegt schon etwa 1,5kg. Dazu dann eben noch die zwei weiteren Teile, so dass ich insgesamt auf ca. 2kg Stoff kam. Dafür finde ich das Ergebnis sehr gut.

Mal abgesehen davon, dass ich meinen Kunstrasen vor dem Haus immer noch nicht vernünftig sauber gefegt habe – der Anblick gefällt mir nun nach dem Färben wesentlich besser. Hier der Platz in der Vorher/Nachher Version:

Der weiße Fleck ist Quarzsand aus der Sandfilteranlage vom Pool. Den wollte ich eigentlich in den Kunstrasen einbürsten, damit der sich wieder hochstellt. Aber Kater Filou liebt diesen Sandfleck und „suhlt“ sich ständig drin. Ich bringe es nicht übers Herz ihm diese Vergnügen wieder zu nehmen. Also lass ich ihm den Sandhaufen.

Das Färben mit den Simplicol Textilfarben geht so einfach – das werde ich sicherlich noch öfter machen und so das ein oder andere Kleidungsstück auffrischen :haha:


Ich freue mich über deinen Kommentar: Artikel jetzt kommentieren


 

Mit Simplicol Textilfarbe färben – Grün ist das neue Bunt

Ich habe mittlerweile ja zwei XXL-Hängesessel. Einen für drinnen und einen für draußen. Da ich im Sommer aber sowieso immer draußen sitze und keine Lust habe, das Teil immer umzuhängen – da sind im Moment bei draußen. Einer in der Sonne und einer im Schatten. 

Nun stört mich der helle optisch schon lange. Ist mir zu hell und damit auch zu empfindlich. Außerdem ist der total ausgeleiert. Den roten habe ich seit über 6 Jahren und der ist irgendwie noch wie neu. Nur ein wenig ausgeblichen von der Sonne. Der helle ist erst 3 Jahre alt und leiert schon aus. Da beide aus Baumwolle sind, ist Waschen hier die beste Lösung. Dann zieht er sich wieder zusammen und man schleift mit dem Popo nicht mehr über den Boden. :lol: weiter lesen…


Ich freue mich über deinen Kommentar: Artikel kommentieren


 

Großes Low-Carb-Brot auf Vorrat backen: Graubrot und Körnerbrot

Es gibt drei Dinge, die ich in Sachen Low Carb inzwischen lieben gelernt habe:

  1. Low Carb Brot schmeckt viel besser, als Weizen-/Roggenbrot
  2. Low Carb Brot geht viel einfacher zu backen, als Weizen-/Roggenbrot
  3. Low Carb Brot hält sich im Kühlschrank scheinbar unendlich lange

Ich lagere das Eiweißbrot IMMER im Kühlschrank. Lagert man es bei Zimmertemperatur, dann fängt es schon nach 1-2 Tagen an zu schimmeln. Ist ja auch kein Wunder, denn in dem Brot sind ja meist hauptsächlich Eier, Quark und Frischkäse/Hüttenkäse. Einen Käsekuchen stellt man ja auch nicht ungekühlt in die Küche.

Im Kühlschrank in einen Gefrierbeutel gepackt – da hält sich das Low Carb Brot super lange. Länger, als ich jemals zum Auffuttern gebraucht haben. Das längste war mal eine Woche im Kühlschrank und schmeckte noch herrlich wie am ersten Tag. Neee – eigentlich eher noch besser. Normales Brot hält sich im Kühlschrank zwar auch lange – es wird aber sehr schnell altbacken. Das liegt am Mehl. Und Mehl ist im Low Carb Brot ja nicht drin. Und weil ich sooooo gern das Low Carb Brot esse, da habe ich heute mal auf Vorrat gebacken. Ist ja auch sparsamer, weil man den Backofen nur einmal anheizen muss. Das Low Carb Brot braucht nämlich etwa 90 Minuten im Backofen. weiter lesen…


Ich freue mich über deinen Kommentar: Artikel jetzt kommentieren


 

Low Carb: Falsche Bratkartoffeln aus Kohlrabi

Ich liebe Bratkartoffeln. Leider sind aber Kartoffeln wegen der hohen Anzahl an Kohlenhydrate in der Low Carb Ernährung kein passendes Lebensmittel. Aber man kann ja Abhilfe schaffen: Kohlrabi statt Kartoffeln. Im Gegensatz zu Kartoffeln hat der Kohlrabi nämlich sehr wenig Kohlenhydrate. Also hab ich Kohlrabi geschält, in Würfel geschnitten und erst einmal in Salzwasser gekocht. Die gegarten Kohlrabi-Würfel habe ich dann genau so zubereitet, wie ich es mit Kartoffeln mache. Gewürzt mit Pfeffer, Chilie und Curry und ab in die heiße Eisenpfanne. In einer separaten Pfanne hab ich dann noch Bacon knusprig gebraten und dann unter die „Falschen Bratkartoffeln“ gemischt. Dazu gab es Brathering, Kräuterquark und ein paar Tomaten. Sieht aus wie Bratkartoffeln und schmeckt auch fast genau so. Das merk ich mir und mache ich bestimmt bald wieder!


Ich freue mich über deinen Kommentar: Kommentar schreiben


 

Noch mehr Eisformen – noch mehr Spaß

Vor zwei Tagen ist meine dritte Zoku-Eisform angekommen – diesmal Zoku Classic Pop. Und schon nach dem ersten Testeis ist sie zu meiner Lieblingsform geworden. In jede Form passen 90ml Eismasse/Flüssigkeit. Das ist dann schon eine richtig gute Portion. Bei meinem ersten Test habe ich wieder Wassereis mit Bolero-Getränkepulver und ein bissel Xanthan gemacht. Diesmal Kirschgeschmack und Ananas.  Die Formen habe ich dann mit Kirsch oder mit Ananas oder mit beidem gemischt gefüllt. Also erst Kirsch rein und dann die Ananas-Mischung vorsichtig am Rand dazu. Sieht lustig aus und schmeckt auch sehr lecker.  weiter lesen…


Ich freue mich über deinen Kommentar: Kommentar schreiben


 

Sommerzeit ist Eiszeit

Kaum scheint die Sonne mal richtig kräftig, da schreit auch schon alles in mir nach Eis. Da ich mich ja Low Carb ernähre, da kann ich natürlich nicht einfach beim Disounter eine Packung Eis kaufen. Da heißt es nun: Selber machen! Ich habe ja eine Unold Eismaschine – aber ich will ja nicht immer gleich einen Pott Eis machen oder essen. Also habe ich nach Eisformen recherchiert. Gar nicht so einfach. Nach ewig langem Grübeln und Vergleichen habe ich mich nun für die Formen von Zoku entschieden. Der Hauptgrund: Sie stehen im Gefrierschrank wirklich stabil. Netter Nebeneffekt: Es gibt die Formen auch mit lustigen Figuren. Dafür ist man ja nie zu alt!

   

Bei den Zoku-Formen muss man aufpassen, denn manche sind schon sehr klein. Viele sind eben für Kleinkinder gemacht. Diese Safari Form ist so eine mittlere Größe. Es passen 4 x 45ml rein. Für die kleine Erfrischung zwischendurch reicht mir das.Für richtige Eislust müssen dann die großen her: weiter lesen…


Ich freue mich über deinen Kommentar: Kommentar schreiben


 

Leckere Low Carb Chips ohne Kohlenhydrate und fast ohne Fett

Ich komme mit der Low Carb Ernährung super klar. Und doch gibt es einiges, das mir fehlt. Dass ich in den letzten Jahren ein paar Pfunde zu viel angesammelt habe, das liegt nicht an Schokolade oder anderem Süßkram. Meine Schwäche sind Chips und Flips. Leider.

Und nun ist die Frage: Wie kriege ich das in Low Carb hin??? :???:

Ich habe schon mehrmals im Internet von Parmesan-Chips gelesen. Also einfach geschmolzener Parmesankäse. Ist mir aber zu heftig und nicht wirklich „chipsich“.

Das muss besser gehen… ab ins Low Carb Labor :lol: weiter lesen…


Ich freue mich über deinen Kommentar: Artikel kommentieren


 

Low Carb Brot: Wenn man sich nicht entscheiden kann

Ich brauchte neues Brot. Also war Backen auf dem Plan. Nur welches? Ich wollte schon lange mal ein Graubrot ausprobieren. Andererseits schmeckt mit das Brot mit den Sonnenblumenkernen auch so gut. Was also tun? Die Lösung: Beide backen! Ich habe die Rezepte einfach verkleinert und so zwei halbe Brote gebacken, aus denen dann ein Brot wurde. Die Backzeit für beide ist ja die gleiche. weiter lesen…


Ich freue mich über deinen Kommentar: Kommentar schreiben


 

Blog aus dem Wald by Wordpress 4.7.5
108 queries. 0,372 seconds.